Ergebnisse vom 14. bis zum 20. April 2014

Verbands-Einzelmeisterschaft 2014 in Solingen (Sa., 12. - Fr., 18.04.)

Wie im letzten Jahr werden sich Alperen Günaydin (13 Jahre jung) und Titelverteidiger Eugen Heinert eine Woche lang mit starken Spielern aus dem Niederrheinischen Schachverband messen. Wie stark die Meisterschaft besetzt ist, verdeutlicht, dass die Nummer 16 der Setzliste (siehe unten) immer noch eine DWZ von 1970 vorweisen kann. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer haben eine DWZ jenseits von 2000. Die besten Drei qualifizieren sich für die NRW-Einzelmeisterschaft 2014, die Mitte Oktober ebenfalls in der Klingenstadt stattfindet.

Schafft Eugen das Kunststück, zum fünften Mal in Folge Verbandsmeister zu werden? Er ist der Einzige, dem es gelungen ist, den Titel vier Mal in Folge zu gewinnen.

 

Offizielle Turnierseite

Offizielle DWZ-Auswertung (Eugen -16, Alperen +30)

Alle Partien zum Herunterladen

Veranstalter

Ausrichter (SG Solingen)

 

1. Runde (Sa., 12.04., 11.00 Uhr)

 2   Zahn, Richard  1999    —    Heinert, Eugen  2141   0-1 
 9   Sponheim, Marko    2055    —    Günaydin, Alperen    1746  1-0

Während Alperen nach gutem, lange Zeit ausgeglichenem Kampf im Duisburger Duell gegen Marko Sponheim (PSV Duisburg) am Ende etwas unglücklich verlor, konnte Eugen den im OSC bestens bekannten Richard Zahn (SF Moers) in der letzten Partie des Tages nach knapp sechs Stunden im ca. 30 Züge lang sehr remisverdächtigen Leichtfigurenendspiel mit ungleichfarbigen Läufern niederringen.

 

2. Runde (So., 13.04., 11.00 Uhr)

 1   Heinert, Eugen  (1)    —    Mog, Martin  2025   (1)   1-0 
 8   Günaydin, Alperen    (0)    —    Kappelt, Jörg    2117  (0) 0-1

2. Runde - ein glücklicher Sieg und eine unglückliche Niederlage. Alperen spielte auch in der zweiten Partie gegen einen haushohen Favoriten trotz etwas missglückter Eröffnung bis zum Ende mit und hätte einfach Remis erzwingen können, was er auch sah. Er entschied sich aber mutig, weiterzuspielen, und verlor - wichtige Erfahrung für die Zukunft.

Eugen fand in der Eröffnung keinen Zugriff auf die Partie und geriet nach einer relativ einfachen taktischen Verwicklung schnell auf die Verliererstraße. Sein Gegner opferte den gewonnenen Bauern (wohl zu euphorisch) zurück, um im Doppelturmendspiel deutlich aktiver und besser zu stehen. Eugen fand die letzten Ressourcen, um das Spiel auszugleichen sowie wieder mitbestimmen zu können und profitierte in der Folge vom passiven gegnerischen Spiel. Dem Gesetz "Alle Turmendspiele sind remis!" zum Trotz gewann der OSC-Spieler das resultierende Turmendspiel glücklich, nachdem sein Kontrahent die ihm gestellten Probleme nur unzureichend gelöst und den letzten Fehler nach knapp sechs Stunden Spielzeit gemacht hatte.

Nach zwei Runden ist Eugen der einzige verbliebene Spieler ohne Punktverlust und Gejagter von gleich neun punktgleichen Verfolgern mit 1,5 Punkten. Setzlistenerster Thomas Lemanczyk (Ausrichtervertreter der SG Solingen) trat nach der 2. Runde überraschend vom Turnier zurück.

 

3. Runde (Mo., 14.04., 11.00 Uhr)

 1   Westermann, Johannes    2132   (1½)    —    Heinert, Eugen  (2)   ½-½ 
 11   Fränzel, Marius, Dr.  1738  (0)  Günaydin, Alperen    (0)  0-1

Die 3. Runde war bisher die erfolgreichste aus OSC-Sicht: Alperen hatte gegen einen nominell zur Abwechslung quasi gleichstarken Gegner relativ wenig Probleme und gewann schnell. Der zumindest psychologische Druck, die "Null" möglichst schnell loszuwerden, ist damit weg.

Eugen folgte seiner Linie und kämpfte getreu dem Motto "Aller guten Dinge sind drei!" zum dritten Mal in der mit Abstand längsten Partie des Tages im zu Beginn deutlich schlechteren Endspiel um etwas Zählbares. Nach erneut knapp sechs Stunden Spielzeit wurde er mit einer Punkteteilung belohnt. Insgesamt saß Eugen in den ersten drei Runden somit rund 18 Stunden am Brett. Die Kondition wird in den nächsten Runden sicherlich eine Rolle spielen.

 

4. Runde (Di., 15.04., 11.00 Uhr)

 1   Heinert, Eugen  (2½)    —    Tückmantel, Rene    2081   (2½)   0-1 
9  Günaydin, Alperen   (1)   —    Zahn, Richard 1999 (1) 0-1

Auf die erfolgreichste folgte leider die "schwarze" 4. Runde mit zwei Niederlagen. Alperen hatte gegen den Moerser Zahn keine Chance. Eugen wollte angesichts des Kraftverbrauchs in den letzten Tagen wohl zu viel, lehnte das relativ frühe Remisangebot ab und verlor schließlich verdient, nachdem er im Mittelspiel strategisch sehr gut gestanden hatte. Abhaken und morgen mit neuem Elan zurückkommen!

 

5. Runde (Mi., 16.04., 11.00 Uhr)

 3   Strater, Heinz  1893   (3)    —    Heinert, Eugen
   (2½)   0-1 
 11   Günaydin, Alperen     (1)   —    Ehlers, Fredi  1863  (1) 1-0

Und wie sie zurückgekommen sind! Beide OSC-Spieler konnten ihre Partien relativ souverän für sich entscheiden. Alperen hat damit eine gute Chance, auf sehr gute 50% zu kommen, Eugen seinen Titel zu verteidigen. Was will man mehr?!

 

6. Runde (Do., 17.04., 11.00 Uhr)

 2   Heinert, Eugen    (3½)    —    Ruprecht, Thomas  2052    (3½)   ½-½ 
 11   Plückelmann, Thomas    1632  (1)   —    Günaydin, Alperen     (2) 0-1

Wieder eine gute Runde! Über die Qualität der Partien wollen wir aber den Mantel des Schweigens ausbreiten. Beide hatten jedenfalls Glück (der Tüchtigen), nicht zu verlieren.

Alperen hat sich vor der Schlussrunde bis auf den 16. Platz hochgearbeitet und die Chance, mit einem positiven Ergebnis das ohnehin schon gute Turnier zu einem sehr guten zu machen.

Eugen liegt auf dem 3. (Qualifikations-)Platz und hat die Qualifikation selbst in der Hand. Im direkten Duell gegen einen Punktgleichen muss er jedoch gewinnen. Obwohl "nur" ein halber Punkt zur Spitze fehlt, ist die erfolgreiche Titelverteidigung aufgrund der Feinwertung ad acta gelegt.

Die Verbandsmeisterschaft wird in der letzten Runde zwischen den mit 4,5 Punkten führenden Johannes Westermann (Kamp-Lintfort) und Rene Tückmantel (Wuppertal) entschieden.

 

7. (letzte) Runde (Fr., 18.04., 11.00 Uhr)

 2   Terhuven, Patrick    1880   (4)    —    Heinert, Eugen  (4)   1-0 
8  Strater, Heinz 1893 (3)   —    Günaydin, Alperen   (3) 1-0

Bitterer Turnierabschluss: Beide OSC-Spieler gingen nach zwei erfolgreichen Tagen in der Schlussrunde leer aus und verpassten so deutlich bessere Platzierungen, Eugen die Qualifikation. Dramatisch war die letzte und längste Partie der Meisterschaft, in der Eugen seinem Gegner nach einer verrückten Wendung letztendlich nach mehr als 6,5 Stunden zur Vizemeisterschaft gratulieren musste. Einige Stunden früher hatte Eugen gleich vier Remisangebote abgelehnt, was im Nachhinein zum 3. Platz gereicht hätte.

In der Endabrechnung wurde Eugen etwas unglücklich 6., Alperen 19. Damit verpasste Eugen zum ersten Mal seit 2010 den Titelgewinn und die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft.

Im direkten Duell um die Meisterschaft setzte sich Johannes Westermann (Kamp-Lintfort) gegen Rene Tückmantel (Wuppertal) durch und wurde zum ersten Mal Verbandsmeister. Vizemeister wurde der erst 16-jährige Patrick Terhuven (Krefeld) nach dem entscheidenden Sieg gegen Eugen und verwies den lange führenden Tückmantel so noch auf den 3. Platz, für den 4,5 Punkte ausreichten, was die Ausgeglichenheit des Teilnehmerfeldes unterstreicht. Diese Drei haben sich für die NRW-Meisterschaft 2014, die ebenfalls in Solingen stattfinden wird, qualifiziert.

 

Teilnehmerliste (sortiert nach DWZ, DWZ-Stand 10.04.)

 Rang   Teilnehmer  DWZ   Verein
1  Lemanczyk, Thomas   2156  SG Solingen
2  Heinert, Eugen 2141  OSC
3  Westermann, Johannes   2132  SV Turm Kamp-Lintfort  
4  Thomas, Ingo 2126  Krefelder SK Turm
5  Kappelt, Jörg 2117  SV Hilden
6  Probst, Andreas 2102  Düsseldorfer SK
7  Tückmantel, Rene 2081  Bahn-SC Wuppertal
8  Kretzschmar, Michael 2061  SV Hilden
9  Sponheim, Marko 2055  PSV Duisburg
10  Ruprecht, Thomas 2052  SC Bayer Uerdingen
11  Mog, Martin 2025  SC Erkrath
12  Waagener, Ulrich 2020  SV SW Remscheid
13  ten Huf, Martin 2005  SC Freibauer Hünxe
14  Zahn, Richard 1999  SF Moers
15  Bröker, Clemens 1992  Ratinger SK
16  Goerke, Joachim 1970  SG Solingen
17  Strater, Heinz 1893  Rheydter SV
18  Terhuven, Patrick 1880  Krefelder SK Turm
19  Ehlers, Fredi 1863  SC Bayer Uerdingen
20  Klasmeier, Mario 1808  Bahn-SC Wuppertal
21  Günaydin, Alperen 1746  OSC
22  Fränzel, Marius, Dr. 1738  SG Solingen
23  Plückelmann, Thomas 1632  SG Duisburg-Nord
24  Scharrenbroich, Torsten   1591  SG Meiderich/Ruhrort

1. Düsseldorfer Sparkassen-Open - "Schachfestival der Jugend" (Sa., 12. - Do., 17.04.)

Bei der Premiere des Düsseldorfer Jugendopens war Neuzugang Quan Dang Thanh (U12) in der zusammengelegten Gruppe U12/U14 mit insgesamt 21 TeilnehmerInnen, darunter zwölf U12, am Start und spielte ein sehr gutes Turnier.

 

Turnierhomepage

Teilnehmerliste U12

Teilnehmerliste U14

Ergebnisse 1. Runde, 2. Runde, 3. Runde, 4. Runde, 5. Runde, 6. Runde, 7. Runde

Endstand (Quan mit 4,5 Punkten als bester U12 sehr guter 4.)

Offizielle DWZ-Auswertung (Quan +59)

Ausrichter (Düsseldorfer SK)

Oster-Open 2014 der Stadtsparkasse Oberhausen (Do., 17. - Mo., 21.04.)

Offenes Wochenendturnier (verlängertes Wochenende), 7 Runden im Schweizer System (zwei Doppelrunden), DWZ-/Elo-Auswertung

OSC-Teilnehmer: Alfred Oberst

 

Ausschreibung

Teilnehmerliste

Ergebnisse 1. Runde, 2. Runde, 3. Runde, 4. Runde, 5. Runde, 6. Runde, 7. Runde

Endstand (Alfred 136. von 148)

Offizielle DWZ-Auswertung (Alfred +13)

Veranstalter (Oberhausener SV)

Zurück