Heute: Viererpokalabend mit OSC-internem Vergleich

Bezirks-Viererpokal 2017/18 (08.09. - 20.10.17)

Bezirks-Viererpokalsieger & Titelverteidiger: OSC I - Wir haben es wieder geschafft!

Offizielle Turnierseite

Offizielle DWZ-Auswertung (am 07.12.17 erstmals berechnet)

Ausschreibung

Termine: 1. Runde: 08.09., Halbfinale: 06.10. (OSC II - OSC I!), Finale: 20.10.17 (OSC I - SF Brett vor'm Kopp I)

Modus: K.-o.-System, Turnierpartien [jeweils 100 Minuten pro Partie (!) plus 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug]

Preise: werden gffs. bekannt gegeben

Auswertung: Das Turnier wird DWZ-ausgewertet (siehe auch oben).

Qualifikation: Der Bezirkspokalsieger qualifiziert sich für den NRW-Viererpokal 2018.

Veranstalter (Schachbezirk Duisburg)

Einzelergebnisse der beiden OSC-Mannschaften: OSC I und OSC II (inklusive DWZ-Prognose)

Titelverteidiger: OSC (siehe unten bzw. offizielle Turnierseite)

Finale in Rheinhausen: OSC I - SF Brett vor'm Kopp I (20.10.17, 19:00 Uhr)
 Brett   RgNr   OSC I  DWZ   —   RgNr   SF Brett vor'm Kopp I    DWZ   3½:½ 
1 1  Heinert, Eugen 2149 - 1  Osipiak, Grzegorz 2263 1 : 0
2 3  Mroczek, Mathias   2068 - 2  Muranyi, Erich 2033 1 : 0
3 4  Heinert, Alex 1960 - 4  Potempa, Dieter 2013 1 : 0
4 7  Mohrholz, Stefan 1913 - 5  Junicke, Frank 1869 ½ : ½

Auslosung und Ergebnisse des Finals

 

Eine zwölfteilige Bildergalerie siehe unten. Mehr zum überragenden Final- und Pokalsieg gegen die bärenstarken SF Brett vor'm Kopp in Kürze!

Nachtrag: offizielle DWZ-Auswertung (09.12.17)

Halbfinale mit OSC-Bruderduell (06.10.17, 19:00 Uhr)

Auslosung und Ergebnisse des Halbfinals

1 OSC II - OSC I

Nachdem es in der letzten Saison 2016/17 gleich in der 1. Runde ein Bruderduell (3½-½ für den späteren Bezirkspokalsieger OSC I) gegeben hatte, kam es diesmal, wie, angesichts der schweren Auftaktlose für beide OSC-Mannschaften, nur von Optimisten erhofft, im Halbfinale zum Bruderduell OSC II gegen OSC I, so dass bereits vor dem Halbfinale feststand, dass eine OSC-Pokalmannschaft sicher um die Titelverteidigung spielen wird. Am Ende sollte dasselbe Ergebnis wie vor gut einem Jahr, allerdings nach deutlich mehr Kampf, zu Buche stehen...

Neu: Spielbericht und acht Bilder siehe unten.

 Brett   RgNr   OSC II  DWZ   —   RgNr   OSC I  DWZ   ½:3½ 
1 15  Ehrentraut, Andreas   1778 - 1  Heinert, Eugen 2149 0 : 1
2 2001  Ciglenecki, Ignaz 1734 - 3  Mroczek, Mathias   2068 0 : 1
3 2003  Reisloh, Carsten 1717 - 7  Mohrholz, Stefan 1913 0 : 1
4 17  Kindermann, Dieter 1813 - 1002  Fehmers, Werner   1818 ½ : ½

2 ESK WD Wedau-Bissingheim - SF Brett vor'm Kopp I 0:4

 

OSC-Spitzenquartett erneut im Pokalfinale

Im Halbfinale des Bezirks-Viererpokals kam es zum vereinsinternen Duell zwischen unserer ersten und zweiten Mannschaft. Die Erste, die als Titelverteidiger ins Rennen gegangen war, setzte sich standesgemäß mit 3,5:0,5 durch und steht erneut im Finale, in dem der Gegner Brett vor’m Kopp Duisburg heißt. Nachdem die Zweite sich vor etlichen Jahren im Bruderduell nach Berliner Wertung durchgesetzt hatte, gingen die Spieler der Ersten hochkonzentriert in die Partien, um eine erneute Blamage zu vermeiden. Kurioserweise kam es gleich an zwei Brettern zu Paarungen, die es bereits zwei Wochen zuvor in der Auftaktrunde der Vereinsmeisterschaft gegeben hatte.

Am Brett 1 konnte Andreas lange mit Eugen mithalten, aber ausgerechnet in eigener Zeitnot fand der amtierende NRW-Einzelmeister wie so oft die besten Züge und gewann die Dame und somit die Partie. Dem wollte unser Neuzugang Mathias am zweiten Brett nicht nachstehen. Gegen Ignaz eroberte er früh einen Bauern, aber dennoch entwickelte sich diese Partie für den Favoriten zum Geduldsspiel. Letztendlich ging auch dieser Punkt an die Erste, deren Finaleinzug an dieser Stelle aufgrund der Berliner Wertung bereits feststand. Am Brett 3 konnte Carsten seinen zwei Wochen zuvor errungenen Überraschungscoup gegen Stefan nicht wiederholen. Zwei verbundene Freibauern reichten dem Favoriten trotz ungleichfarbiger Läufer zum Sieg. Keinen eindeutigen Favoriten gab es an Brett 4 zwischen Werner und Dieter. Als der Mannschaftskampf entschieden war, einigte man sich auf ein Remis. (Carsten Reisloh, 08.10.17)

1. Runde (08.09.17, 19:00 Uhr)

Auslosung und Ergebnisse 1. Runde

 Brett   RgNr   SG Meiderich/Ruhrort     DWZ   —   RgNr   OSC I  DWZ   2 : 2   Los*: OSC I 
1 3  Visser, Dirk 2057 - 1  Heinert, Eugen 2160  ½ : ½   
2 4  Schmidt, Alexander 2040 - 3  Mroczek, Mathias   2068 ½ : ½  
3 5  Leers-Fischer, Hans 1936 - 5  Jentzsch, David 1905 ½ : ½  
4 6  Zielinski, Werner 1901 - 7  Mohrholz, Stefan   1913 ½ : ½  

* Losentscheid für OSC (Ergebnis und Berliner Wertung unentschieden)

Spielort: Spiellokal über dem Radiomuseum, Bergiusstraße 27 (im Hof), 47119 Duisburg-Ruhrort

 

OSC I nach Unentschieden und Losentscheid glücklich weiter

Nach vier größtenteils hart umkämpften Partien zwischen zwei nominell nahezu ebenbürtigen Mannschaften (OSC I leicht favorisiert) standen letztendlich vier Unentschieden zu Buche. Da eine sportliche Entscheidung verpasst worden war, musste, nolens volens, gelost werden, wer weiterkommt. David wählte die richtige Bauernfarbe (schwarz für OSC) - bitter für die SG und glücklich für uns. Damit war unser Halbfinaleinzug besiegelt - der Traum von der Titelverteidigung lebt. Drei Bilder siehe unten.

Zur Meldung der SG Meiderich/Ruhrort

 

 Brett   RgNr   OSC II  DWZ   —   RgNr   PSV Duisburg  DWZ   2 : 2 (BW*)   BW: 6½:1½ 
1 1002  Fehmers, Werner 1820 - 7  Brüggemann, Josef   1965 1 : 0 ! (4:0)  
2 14  Rohfleisch, Daniel   1743 - 8  Wittsiepe, Richard   1822  ½ : ½ (1½:1½)   
3 16  Drygajlo, Lars 1782 - 1002  Hehlke, Oliver 1801 ½ : ½ (1:1)  
4 2003  Reisloh, Carsten 1715 - 1004  Buyken, Florian 1637 0 : 1 (0:1)  

* Berliner Wertung (als Feinwertung)

Spielort: Mensa der Lise-Meitner-Gesamtschule, Ulmenstraße 38 (Eingang über Lindenallee links neben der Turnhalle), 47229 Duisburg-Rheinhausen

 

OSC II überraschend im Halbfinale

Im Bezirks-Viererpokal hat unsere 2. Mannschaft überraschend die Auftakthürde genommen und das Halbfinale erreicht. Bei der Mannschaftspremiere in unserem neuen Spiellokal reichte dank der besseren Berliner Wertung ein 2:2-Unentschieden gegen den PSV Duisburg zum Weiterkommen.

Der Verbandsligist aus der Stadtmitte trat nicht in Bestbesetzung an, so dass wir uns durchaus Chancen ausrechneten. Daniel (Brett 2) bot in einer Stellung, die beiden Seiten noch alle Möglichkeiten ließ, aus taktischen Gründen Remis an, was angenommen wurde. Lars (Brett 3) hatte eine komplizierte Stellung mit diversen Fesselungen auf dem Brett. Hierbei behielt er die Übersicht und wickelte in ein Schwerfigurenendspiel mit gleicher Bauernzahl ab. Angesichts der knappen Restbedenkzeit war er froh, die Partie mit einem Remis beenden zu können. Carsten (Brett 4) geriet gegen einen stark aufspielenden Jugendlichen zusehends in die Defensive. Die direkte Mattsetzung konnte er zwar noch verhindern, nicht jedoch den Verlust der Dame, der gleichbedeutend mit der Aufgabe war. Diese Niederlage ließ sich jedoch verschmerzen, denn zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich am Spitzenbrett ein Sieg ab. Werner nutzte die Schwäche der gegnerischen Grundreihe, um in ein Endspiel mit Dame und zwei Springern gegen zwei Türme und einen Springer abzuwickeln. Als er dann noch einen Turm eroberte, war die Partie entschieden.

Im Halbfinale trifft der OSC II auf die eigene erste Mannschaft, die sich ebenfalls knapp durchsetzte. Somit steht jetzt schon fest, dass eine Rheinhauser Mannschaft ins Finale einziehen wird. (Carsten Reisloh, 10.09.17)

Bezirks-Viererpokal 2016 (08.09. - 06.10.16)

Bezirks-Viererpokalsieger: OSC I - Wir haben es mal wieder geschafft!

Offizielle Turnierseite

Offizielle DWZ-Auswertung (neu: erst am 23.12.16 berechnet und veröffentlicht)

Ausschreibung folgt gffs. (für allgemeine Informationen siehe Ausschreibung 2015)

Termine: 1. Runde: 08./09.09., Halbfinale: 22./23.09., Finale: 06.10.16

Modus: K.-o.-System, Turnierpartien (100 Minuten pro Partie plus 30 Sekunden ab dem 1. Zug)

Preise: werden gffs. bekannt gegeben

Auswertung: Das Turnier wird DWZ-ausgewertet (siehe oben).

Qualifikation: Der Bezirkspokalsieger (OSC) qualifiziert sich für den NRW-Viererpokal 2017.

Veranstalter (Schachbezirk Duisburg)

Einzelergebnisse der beiden OSC-Mannschaften: OSC I und OSC II

Titelverteidiger: SG Meiderich/Ruhrort

Finale: SG Duisburg-Nord - OSC I (06.10.16, 19:00 Uhr)
 Brett   RgNr   SG Duisburg-Nord  DWZ   —   RgNr   OSC I  DWZ   ½:3½ 
1 1  Sonnenschein, Philipp  2028  - 1  Heinert, Eugen  2104  0 : 1
2 3  Pöss, Frank 1993 - 3  Heinert, Alex 1985 ½ : ½
3 4  Borchert, Andreas 1930 - 4  Jentzsch, David 1938 0 : 1
4 7  Staroszynski, Christoph  1758 - 5  Mohrholz, Stefan  1924 0 : 1

Alle (Einzel-)Ergebnisse des Finals

 

OSC holt zum sechsten Mal Bezirksviererpokal!

Die im Vorfeld gestellte Frage "Schafft es die OSC-Mannschaft, sich für die Finalniederlage 2014 (siehe OSC-Turnierseite) zu revanchieren und den Pokal zum sechsten Mal nach Rheinhausen zu holen?" wurde mit einem eindrucksvollen und nie gefährdeten "Ja!" beantwortet. Damit konnten Eugen und Alex Heinert, David Jentzsch sowie Stefan Mohrholz (in der 1. Runde und im Halbfinale kamen außerdem Werner Fehmers und Prusoth Vijayakumar zum Einsatz) den imaginären Bezirksviererpokal nach den Titeln in den Spielzeiten 1982/83, 1997/98, 2004/05, 2012/13 und 2013/14 ein weiteres Mal nach Rheinhausen holen. Zur Belohnung darf der OSC als einziger Verein aus dem Schachbezirk Duisburg am NRW-Viererpokal 2017 teilnehmen. (Eugen Heinert, in der Nacht vom 6. auf den 7.10.16)

 

Bericht zum Viererpokalsieg

Das Finale bei der SG Duisburg-Nord begann mit leichter Verspätung, da es nicht so einfach war, den etwas ungewöhnlichen Zeitmodus auf den Schachuhren einzustellen. Während wir pünktlich zum Finale unsere nominell beste Mannschaft aufbieten konnten, musste Duisburg-Nord an Brett 4 auf einen nominell schwächeren Spieler zurückgreifen.

Beiden Mannschaften gelang auf dem Weg ins Finale jeweils ein knapper und ein deutlicher Sieg. Der Gastgeber des Finals besiegte in der ersten Runde den Titelverteidiger SG Meiderich/Ruhrort und ließ einen 4:0-Kantersieg gegen ESK Wedau-Bissingheim folgen. Wir hatten beim 3,5:0,5-Sieg gegen unsere Zweitvertretung keine Mühe, im Halbfinale beim überraschenden 2,5:1,5-Sieg gegen favorisierte SF Brett vorm Kopp I aber das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite.

Das Finale begann gemächlich. Es schienen sich keine schnellen Entscheidungspartien abzuzeichnen. Eugen erreichte gegen den jüngeren P. Sonnenschein (DWZ 2028) eine sehr ausgeglichene Stellung. Alex an Brett 2 spielte sich gegen F. Pöss (1993) ebenfalls in ein ausgeglichenes Mittelspiel, sicherte sich aber einen nicht unerheblichen Zeitvorteil. Ähnliches schaffte David an Brett 3 gegen A. Borchert (1930). Stafan war der Einzige, der gegen C. Staroczynski (1758) als klarer Favorit ins Spiel ging und so spielte er auch. Er setzte seinen Gegner von Beginn an unter Druck.

Es herrschte eine sehr faire Atmosphäre, sodass es kein Problem war, dass Brett 2 der Walsumer mitten im Kampf seine beiden(!) eingeschalteten Handys hervorholte, ausschaltete und sich entschuldigte.

Stefans Gegner wurde der Druck zu groß und er opferte aus Verzweiflung eine Figur. Hier stand Stefan also schon klar besser. An Brett 2 wickelte Alex in ein ausgeglichenes Endspiel ab. Als sich beide zeitgleich eine Dame „holten“, war ein Remis die logische Folge. Stefan verwertete etwas später sein gewonnenes Endspiel und brachte uns 1,5:0,5 in Front. Eugen konnte nach ausgeglichenem Mittelspiel in die gegnerische Stellung eindringen und sich entscheidenden Materialvorteil sichern. Mit immer weniger werdender Zeit vor Augen verwandelte er seinen Vorteil in einen ganzen Punkt und das Finale war entschieden. David konnte somit locker aufspielen und tat das auch. Sein Endspiel war aber auch schon klar besser. Als sein Gegner im 54. Zug in Zeitnot eine Möglichkeit zum Remis übersah, stand Davids Sieg nichts mehr im Weg.

Somit stand am Ende ein auch in dieser Höhe durchaus verdienter und niemals gefährdeter 3,5:0,5-Finalsieg.

Wir bedanken uns beim Gastgeber SG Duisburg-Nord für die tolle Gastfreundschaft, die fairen Partien und gratulieren zum 2. Platz. (David Jentzsch, 09.10.16)

Halbfinale (23.09.16)

Auslosung/Paarungen

 
 Halbfinale   Paarung   Ergebnis 
 1   23.09.16   ESK WD Wedau-Bissingheim - SG Duisburg-Nord  0:4
2 23.09.16  SF Brett vor'm Kopp I - OSC I   1½:2½ 

Die 1. OSC-Pokal-Mannschaft kämpfte gegen die SF Brett vor'm Kopp I, die den in der allgemeinen Saison in der NRW-Klasse spielenden PSV Duisburg aufgrund besserer Berliner Wertung aus dem Wettbewerb geworfen hatten, um den Pokalfinaleinzug. Dieses Pokalduell der beiden Verbandsligisten fand in Duisburg-Wanheimerort statt.

 

 Brett   RgNr   SF Brett vor'm Kopp I    DWZ   —   RgNr   OSC I  DWZ   1½:2½ 
1 1  Osipiak, Grzegorz  2256  1  Heinert, Eugen  2104  0 : 1
2 2  Muranyi, Erich 2080 4  Jentzsch, David 1938 ½ : ½
3 4  Potempa, Dieter 2018 5  Mohrholz, Stefan 1924 1 : 0
4 5  Junicke, Frank 1925 6  Vijayakumar, Prusoth   1847 0 : 1

 

Finale, wir kommen!

Mit einem am Ende dramatischen 2½:1½-Erfolg bei den auf dem Papier deutlich favorisierten SF Brett vor'm Kopp I gelang dem OSC-Vierer nach einem Jahr Pause erneut der Einzug ins Bezirks-Viererpokalfinale, in dem erneut die SG Duisburg-Nord der Gegner sein wird.

Nachdem Prusoth uns gegen Junicke (DWZ 1925) souverän und relativ schnell in Führung gebracht hatte, konnten die Hausherren ausgleichen, als Stefan sein Endspiel mit einem Minusbauern gegen Potempa (2018) aufgeben musste. Zu diesem Zeitpunkt schien es aber nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Eugen seine Partie gegen Osipiak (2256), dem im ziemlich ausgeglichenen Mittelspiel ein taktischer Fauxpas unterlaufen war, gewinnen würde. So kam es nach knapp vier Stunden Spielzeit dann auch, so dass sich alle Augen auf Davids technisch verloren erscheinendes Turmendspiel (aufgrund des abgeschnittenen schwarzen Königs) mit einem Minusbauern gegen Muranyi (2080) richteten. David gelang es jedoch, die Türme zu tauschen und folgendes Endspiel mit den schwarzen Steinen zu erreichen: Weiß: Kg3, f4, h4; Schwarz: Ke6, g6; Weiß am Zug. Zur Überraschung seines Gegners gab es keinen Gewinnweg, so dass der umjubelte 2½:1½-Erfolg für die deutlich jüngere OSC-Mannschaft besiegelt war. Wenn David verloren hätte, wäre das Spiel 2:2 und nach Berliner Wertung 5:5 ausgegangen, wonach das Los die Entscheidung hätte bringen müssen.

Das Finale findet am Donnerstag, dem 6. Oktober 2016, in Duisburg-Walsum statt. Besonders spannend macht es die Tatsache, dass nur der Pokalsieger sich für den NRW-Viererpokal 2017 qualifizieren wird. (Eugen Heinert, 24.09.16)

1. Runde (08. - 09.09.16)
   1. Runde   Paarung   Ergebnis 
 1   08.09.16   SG Duisburg-Nord - SG Meiderich/Ruhrort  2½:1½
2 09.09.16  OSC I - OSC II  3½:½**
3 09.09.16  PSV Duisburg - SF Brett vor'm Kopp I   2:2 (BW: 3:7) 
4 09.09.16  SF Brett vor'm Kopp II - ESK WD Wedau-Bissingheim   2:2 (BW: 5:5*) 

* Losentscheid für ESK Wedau-Bissingheim (ohne Gewähr)

** Einzelergebnisse und Spielbericht siehe unten

Damit wird eine OSC-Mannschaft (Nachtrag: erwartungsgemäß die 1. Pokalmannschaft, Einzelergebnisse siehe unten) sicher um den Pokalfinaleinzug (Nachtrag: im Heimspiel gegen die SF Brett vor'm Kopp I) kämpfen. Die übrigen zwei Runden sind auch schon terminiert: Das Halbfinale (Sieger 1 - 4 und 2 - 3) findet am Freitag, dem 23.09.16, und das Finale am Freitag, dem 07.10.16, statt.

 

 Brett   RgNr   OSC I  DWZ    —    RgNr   OSC II  DWZ   3½:½ 
1 1  Heinert, Eugen  2104  15  Reisloh, Carsten 1718 1:0
2 4  Jentzsch, David 1938 17  Jentzsch, Daniel  2068  ½:½
3 5  Mohrholz, Stefan  1924 23  Kerkhoff, Johannes   1352 1:0
4 1001  Fehmers, Werner   1804 24  Seifert, Hendrik 1304 1:0

 

Spitzenquartett gewinnt OSC-internes Bruderduell

Im Bezirks-Viererpokal hatte der OSC schon vor dem ersten Zug die Halbfinalteilnahme sicher, denn das Los bescherte uns in der Auftaktrunde das vereinsinterne Bruderduell OSC I – OSC II. Letztendlich setzte sich unser Spitzenquartett standesgemäß mit 3,5:0,5 durch und erwartet im Halbfinale Brett vor’m Kopp Duisburg.

An Brett 4 konnte Werner gegen Hendrik schnell zwei Leichtfiguren gewinnen, so dass die Erste früh in Führung ging. Brett 2 brachte den Beweis, dass das eingangs erwähnte Bruderduell durchaus wörtlich zu verstehen ist, denn mit David und Daniel saß sich hier ein Brüderpaar gegenüber. Keiner von beiden konnte sich einen entscheidenden Vorteil herausspielen, so dass dieser Brettpunkt im wahrsten Sinne des Wortes brüderlich geteilt wurde. An Brett 3 erkämpfte sich unser Neuzugang Stefan gegen Johannes einen Vorsprung von zwei Bauern, darunter einen gedeckten Freibauern. Dies bedeutete den Sieg, und damit stand bereits fest, dass sich die Sensation von 2007 in diesem Jahr nicht wiederholen würde. Nur noch statistischen Wert hatte die Partie am Spitzenbrett zwischen Eugen und Carsten. Lange Zeit war die Stellung ausgeglichen; erst als die Bedenkzeit auf beiden Seiten zur Neige ging, gelang es Eugen, in ein vorteilhaftes Endspiel abzuwickeln und diesen Vorteil am Ende zu verwerten. (Carsten Reisloh, 11.09.16)

Rundenberichte des Bezirksspielleiters (von der SBDU-Homepage übernommen)

1. Runde, 18.09.16

Die erste Runde im Viererpokal brachte direkt zwei faustdicke Überraschungen:

Der letztjährige Pokalsieger von der SG Meiderich/Ruhrort musste sich starken Nord-lern stellen und zog mit einem knappen 1,5-2,5 den Kürzeren.

Die NRW-Klässler vom PSV unterlagen im Heimkampf dem Verbandsliga-Aufsteiger BvK. Durch Siege an den Bretter 1 und 2 konnte BvK die Berliner Wertung für sich entscheiden, so dass die Siege an den Brettern 3 und 4 durch den PSV zwar den 2-2 Endstand besiegelten, jedoch der Kampf mit 7-3 nach Berliner Wertung an BvK ging.

Damit sind beide Finalisten des letzten Jahres schon direkt in der ersten Runde ausgeschieden.

Der Kampf OSC 1 gegen OSC 2 ging erwartungsgemäß deutlich an die 1. Mannschaft des OSC.

Bis in den Losentscheid ging hingegen der Kampf BvK II gegen die Wedauer. 2-2 nach Punkten und 5-5 nach Berliner Wertung bedeuteten einen absoluten Gleichstand, so dass das Los entscheiden mussten. Caissa war an diesem Tag den Wedauer hold und verhalf ihnen ins Halbfinale.

Spannende Kämpfe im Halbfinale zwischen 2 Verbandsligisten und 2 Verbandsklassen-Team sind angesagt, die durch Losglück jeweils auch noch gegeneinander spielen.

Alle Ergebnisse findet ihr im NRW-Portal. (Quelle: www.schachbezirk-duisburg.de)

Zurück